Quelle: Kirchengemeinde Hesel

aus der Gemeinde

Nachricht 25. November 2019
Quelle: Kirchengemeinde Hesel

2020: Jahr der Kirchenglocken

Der Klang von Kirchenglocken begleitet uns durch unser Leben, er kündigt Gottesdienste, Taufe, Konfirmation, Hochzeit, Einsargung und die Beerdigung an. In Hesel ist es eigentlich ein Ensemble von drei Glocken, das diesen Dienst tun soll. Zwei Glocken, eine große mit 1,36 Meter Durchmesser und eine kleine mit 1,01 Meter sind jetzt 65, die dritte Glocke, die einen Durchmesser von 1,15 Meter hat, sogar schon über 100 Jahre alt. Das hohe Alter von Glocken und Läutemaschinen bringt es mit sich, dass Abnutzungserscheinungen sich einstellen und es bei relativ alten Läutemaschinen auch immer schwieriger und teurer wird, diese zu reparieren und noch Ersatzteile zu bekommen. 2018 konnte die Läutemaschine der größten Glocke durch eine neue ersetzt werden. Alle drei Heseler Glocken zusammen kann man seit einigen Jahren aber leider nur noch in einem youtubevideo hören. Im Ort selbst hörte man die älteste Glocke letztmalig im Jahr 2018. Schon 2009 waren an ihr und ihrem Läutwerk erhebliche Schäden festgestellt worden. In der Folge erklang sie immer seltener, bis 2018 nur noch zu Weihnachten, Ostern und Pfingsten und seitdem schließlich gar nicht mehr. Immer wieder fällt leider auch die kleinste Glocke aus, auch bei ihr ist der Motor der Läutemaschine stark abgenutzt. Es werden immer häufiger Reparaturen notwendig, die oft nicht lange Abhilfe schaffen. Diese Probleme nachhaltig zu beheben, hat man sich nun zum Ziel gesetzt. Zur Finanzierung sollen und müssen vor allem Spenden eingesetzt werden. Der Kirchenvorstand hat deshalb das Jahr 2020 als das Jahr der Kirchenglocken ausgerufen und als Spendenziel 20 000 Euro festgesetzt. Der offene Kreis Gemeindeleben wurde gebeten, sich Gedanken zu machen, mit welchen Aktivitäten man das Jahr der Kirchenglocken begleiten könnte. Dessen Aufruf, sich mit Beiträgen und Ideen zu melden, folgten einige Gemeindemitglieder. Gerta Störmer, ehemalige Küsterin, etwa konnte nicht nur über besondere Erlebnisse aus ihrer Dienstzeit berichten, sondern erklärte sich auch bereit, im Jahr 2020 eine Haussammlung für die Sanierung durchzuführen. Neben einer Spendenbescheinigung wird es Plaketten geben, die jeder bekommt, der etwas spendet. Den offiziellen Auftakt des Jahrs der Kirchenglocken soll ein Vortragsabend bilden. Johann Waten Junior, der sich schon seit Jahren mit der Geschichte des Dorfes Hesel beschäftigt, wird an diesem Abend berichten, was er über die Geschichte der Heseler Kirchenglocken herausgefunden hat. Der Abend findet am 29. Januar um 20 Uhr im Martin Luther Haus statt. Neben dem Vortrag gibt es auch einen kleinen Imbiss. Noch offen sind Überlegungen, ob man sich als Kirche an Veranstaltungen im Dorf beteiligt oder auch selber durchführt, bei denen durch den Verkauf etwas Gebasteltem oder kulinarischen Dingen Einnahmen zugunsten der Glocken erzielt werden können. Diese Überlegungen laufen noch.

Text und Foto: Anita Berghaus