Quelle: Kirchengemeinde Hesel

Erntedankfest

Nachricht 25. November 2019
Quelle: Kirchengemeinde Hesel

Erntefest 2019 oder weine nicht, wenn der Regen fällt

Sturmfest und erdverwachsen seien die Niedersachsen heißt es im Niedersachsenlied. Am Sonntag des diesjährigen Erntekorsos waren das schon mal wichtige Voraussetzungen, um halbwegs unbeschadet durch den Tag in Hesel zu kommen. Denn es gab an diesem Tag einen regelrechten „Schüttstorm“. Ob Johann Berghaus einen besonderen Draht zu Petrus hat und dieser ihm das schon beim Aussuchen der Lieder für den Erntekorso verraten hat? Neben dem Niedersachsenlied spielte der Posaunenchor in seinem Jubiläumswagen beim Erntekorso unter anderem noch yellow submarine und auch Geburtstagslieder. Die live dargebotenen Musikstücke und die Dekoration des Wagens – Strohgirlande und Eichenlaub und viele schöne Musikinstrumente, gefielen den Zuschauern an der Strecke so gut, dass sie den Wagen bei der Prämierung auf Platz zwei wählten. Trotz Regenfluten zu schätzen wusste das Publikum auch Tee und selbstgebackenen Kuchen, beides bot der Frauenkreis im Martin Luther Haus an. Gesellschaft leisteten ihnen dort einige Konfirmanden, die Dekoartikel verkauften. Zwar kamen in diesem Jahr nicht ganz so viele Besucher wie in Jahren mit Sonnenschein ins Martin Lutherhaus, aber es konnten am Ende immerhin 412 Euro gespendet werden, je zur Hälfte für die Liudgeri Stiftung einerseits und für die Erneuerungsarbeiten an den Kirchenglocken andererseits. Den Abschluss des Erntefestsonntags bildete in diesem Jahr ein Abendgottesdienst mit Lektorin Hermine Elsner. Sie erinnerte an die vielen Feste, die heutzutage im Land zur Erntezeit gefeiert werden. Gleichzeitig fehle es aber in unserer Zeit, in der es vielen bei uns sehr gut geht, oft an Dank. Vieles werde als selbstverständlich erachtet, auf etwas zu verzichten, würden viele gar nicht mehr kennen und deshalb auch vergessen, dankbar zu sein. 

Nun, an diesem Sonntag hat in Hesel wohl kaum jemand für die Regenmassen gedankt, obwohl die Natur den Regen dringend brauchte. Aber über vieles andere hat man sich an diesem Tag gefreut und war dafür auch dankbar, so zum Beispiel für die gute Gemeinschaft beim Posaunenchor und im Frauenkreis beim Vorbereiten und Durchführen der Beiträge zum Erntefest. Ebenso dankbar sein konnte man für die trotz Regen vergnügten Erwachsenen und Kinder an der Korsostrecke, von denen einige spontan ,,Liebe, liebe Sonne, komm ein bisschen runter“ anstimmten und andere mit ihren Gummistiefeln vergnügt in die großen und kleinen Pfützen sprangen. Das Wetter darf beim Erntekorso im nächsten Jahr gerne weniger nass werden, vieles andere darf aber auch gern so bleiben.

Text und Foto: Anita Berghaus