Quelle: Kirchengemeinde Hesel

Aus der Gemeinde

Nachricht 31. März 2021

Gottestdienste zu Ostern finden doch statt

Zu Beginn der Woche wurde  vom Kirchenvorstand beschlossen, dass am Gründonnerstag (01.04.) um 19:30 Uhr, am Karfreitag (02.04.) um 10:00 Uhr sowie an den Osterfeiertagen (04./05.04) jeweils um 10:00 Uhr die Gottesdienste in der ev.-luth. Liudgeri-Kirchengemeinde Hesel stattfinden werden.
Mit dieser Entscheidung möchte der Kirchenvorstand die besondere Bedeutung für das Osterfest im Christentum als höchsten kirchlichen Feiertag ausdrücken. Es wird darauf hingewiesen, dass die Gottesdienste unter strengster Einhaltung aller notwendigen Abstands- und Hygienemaßnahmen stattfinden.
 
Die Gottesdienste werden alle aufgezeichnet unter untenstehender Website.
 
Text: Hella Bruns
Audiogottesdienste

Regelungen in der Vakanzzeit

Die Hauptvakanzvertretung übernimmt Pastor Sven Grundmann
aus Holtland, Tel.: 04950-2218

  • Pastor i.R. Bernhard Berends aus Filsum ist aktuell noch im Gastdienst bei uns. Er ist der erste Ansprechpartner für Trauerfeiern, Taufen und weitere Amtshandlungen und wird einige Gottesdienste in unserer Gemeinde übernehmen. Gerne ist Pastor Berends zu seelsorgerischen Gesprächen, Krankenbesuchen und der Mitwirkung in Gruppen bereit. Wir sind sehr froh über diese Möglichkeit und danken Pastor Berends für seinen Einsatz! Er ist unter der Telefonnummer 04957-9280643 zu erreichen.
  • Diakonin Annegret Klenzendorf übernimmt in der Vakanzzeit den gesamten Konfirmandenunterricht.
  • Für die Sonntags-Gottesdienste konnten wir für die kommenden Monate – neben der Tätigkeit von Pastor i.R. Berends – Lektorinnen und Lektoren, Prädikantinnen und Prädikanten sowie Pastoren im Ruhestand gewinnen

Die Pfarrstelle der ev.-Luth. Liudgeri-Kirchengemeinde wird zur Neubesetzung ausgeschrieben, sodass sich Pastorinnen, Pastoren oder Pastorenehepaare auf die Stelle bewerben können. Wir hoffen auf Bewerbungen und eine möglichst kurze Vakanzzeit in unserer Ge-meinde. Die Stellenanzeige ist auf der Internetseite https://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/meta/service/freie-pfarrstellen zu finden.

Pfarrbüro nach Kabelschaden wieder offen

Hallo ,
unser Büro ist wieder erreichbar. Der Kabelschaden ist behoben.
Text: Anke Ferdinand

Gottesdienstplan

Sonntag, 07.03.

10:00 Uhr

Gottesdienst am Sonntag „Okuli“

mit Lektor Bernhard Hamphoff

Kollekte: Telefonseelsorge

Sonntag, 14.03.

10:00 Uhr

Gottesdienst am Sonntag „Lätare“

mit Pastor i.R. Hermann Aden

Kollekte: Stiftung des Posaunenwerks und landeskirchliche Posaunenarbeit

Sonntag, 21.03.

10:00 Uhr

Gottesdienst am Sonntag „Judika“

mit Lektor Jens Lüning

Kollekte: Arbeit der eigenen Kirchengemeinde

Sonntag, 28.03.

18:00 Uhr

 

Gottesdienst am Sonntag „Palmarum“

mit Pastor i.R. Bernhard Berends

Kollekte: Klimakollekte

Donnerstag, 01.04.

19:30 Uhr

Gottesdienst am Gründonnerstag

mit Pastor i.R. Bernhard Berends

Kollekte: Evangelischer Bundesverband der Diakonie

Freitag, 02.04.

10:00 Uhr

Gottesdienst zum Karfreitag

mit Pastorin Anita Schürmann, Holtland

Kollekte: Arbeit in der  eigenen Kirchengemeinde

Sonntag, 04.04.

10:00 Uhr

Gottesdienst am Ostersonntag

mit Pastor i.R. Bernhard Berends

Kollekte: Volksmission in der Landeskirche

Montag, 05.04.

10:00 Uhr

 

Gottesdienst am Ostermontag

mit Lektor Bernhard Hamphoff

Kollekte: Sanierung des Pfarrhauses

Sonntag, 11.04.

10:00 Uhr

Gottesdienst am Sonntag „Quasimodogeniti“

mit Pastor i.R.Bernhard Berends

Kollekte: Sprengelkollekte

Freitag,16.04.

16:00 Uhr

Krabbelgottesdienst

mit Diakonin Annegret Klenzendorf

Kollekte: ein Projekt für Kinder

Sonntag, 18.04.

10:00 Uhr

Gottesdienst am Sonntag „Misericordias Domini“

mit Pastor i.R. Bernhard Berends

Kollekte: Förderung des theologischen Nachwuchses der Landeskirche

Mittwoch, 21.04.

15:00 Uhr

Senioren-Gottesdienst

mit Pastor i.R. Bernhard Berends

Kollekte: Arbeit in der eigenen Kirchengemeinde

Sonntag,25.04.

19:30 Uhr

Musikalischer Gottesdienst am Sonntag „Jubilate“

mit Diakonin Annegret Klenzendorf und

Johann Busboom an der Orgel

Kollekte: Volksmission in der Landeskirche

 

Sonntag, 02.05.

10:00 Uhr

 

Gottesdienst am Sonntag „Kantate“

mit Prädikant Hans-Hermann Woltmann, Leer

Kollekte: Förderung der Kirchenmusik in der Landeskirche

Sonntag, 09.05.

10:00 Uhr

Gottesdienst am Sonntag „Rogate“

mit Pastor i.R. Bernhard Berends

Kollekte: Diakonische Jugendhilfe und Jugendsozialarbeit (DWiN)

Donnerstag, 13.05.

10:00 Uhr

Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt

im Garten von Familie Busboom, Siebestock

mit Pastor Sven Grundmann

Kollekte: Arbeit der Kirchengemeinden Hesel, Holtland, Filsum

Sonntag, 16.05.

10:00 Uhr

Gottesdienst am Sonntag „Exaudi“

mit Lektor Bernhard Hamphoff

Kollekte:  Arbeit der eigenen Kirchengemeinde

Sonntag, 23.05.

10:00 Uhr

Gottesdienst zum Pfingstsonntag

mit Pastor i.R. Bernhard Berends

Kollekte: Weltmission: Verbunden über Grenzen hinweg

Montag, 24.05.

10:00 Uhr

Gottesdienst zum Pfingstmontag

Lektorin Gisela Voskamp, Jheringsfehn

Kollekte: Förderung von Kinder-, Jugend- und Konfirmandenarbeit

Sonntag, 30.05.

19:30 Uhr

Abend-Gottesdienst zu Trinitatis

mit Lektor Jens Lüning

Kollekte: Diak. Zurüstung und Bildung für Ehrenamtliche (DWiN)

Passionszeit

„Am Aschermittwoch ist alles vorbei“, heißt es in einem Karnevalsschlager. Wobei in diesem Jahr aufgrund der Corona-Maßnahmen auch der Karneval praktisch ausfiel. Am Aschermittwoch, in diesem Jahr am 17.Februar, sind es noch 40 Werktage bis Ostern. An diesem Tag beginnt die Passionszeit. Stärker als sonst soll sich die christliche Gemeinde daran erinnern, dass Jesus leiden musste und schließlich wie ein Terrorist gekreuzigt wurde. Die Passionszeit ist eine Einladung, eine besondere Zeit der Buße, der inneren Einkehr und des Gebets einzulegen. In vielen Gemeinden werden freitags oder an einem anderen Wochentag Passionsandachten gefeiert, in denen das Leiden und Sterben Jesu besonders bedacht wird. Nur in diesem Jahr werden sie wohl weitgehend ausfallen.


An den sechs Sonntagen der Passionszeit geht es in den Gottesdiensten in besonderer Weise darum zu bedenken, was sich durch Jesus in unserer Welt verändert hat, und was auch für unser Leben von Bedeutung sein kann. Zum Beispiel geht es am ersten Sonntag der Passionszeit darum, dass Jesus die Macht des Bösen besiegt hat. Am dritten Sonntag der Passionszeit, dem Sonntag „Okuli“, wird bedacht, was es bedeutet, Jesus nachzufolgen. Und am sechsten Sonntag, dem Sonntag „Palmarum“, dem Palmsonntag, steht die Geschichte vom Einzug Jesu in Jerusalem im Mittelpunkt des Gottesdienstes.


Die Passionssonntage haben alle lateinische Namen, benannt nach dem ersten Wort des Sonntagspsalms für den jeweiligen Sonntag. Früher mussten die Konfirmanden diese Namen auswendig lernen: „Invokavit, Reminiszere, Okuli, Lätare, Judika, Palmarum“. Um sie in der richtigen Reihenfolge aufzusagen, gab es einen Merkspruch: „In rechter Ordnung lerne Jesu Passion“. Die Anfangsbuchstaben jedes diese Worte gaben den Anfangsbuchstaben der jeweiligen lateinischen Sonntagsbezeichnung an. Die beiden letzten Sonntage, Judika und Palmarum, hatten in früheren Zeiten eine besondere Bedeutung.

Am Sonntag Judika fand die Prüfung der Konfirmanden statt und am darauffolgenden Sonntag die Konfirmation. Im Gesangbuch finden wir eine ganze Reihe von Liedern für die Passionszeit. Was Jesus durch sein Leiden und Sterben für uns tat, ist vor allen Dingen ihr Thema. Einige Lieder sind auch als Gebet formuliert, z.B.: „Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken, mich in das Meer der Liebe zu versenken, die dich bewog, von aller Schuld des Bösen uns zu erlösen.“ (Evangelisches Gesangbuch, Nr.91).

Mit dem Karfreitag kommt die Passionszeit zu ihrem Abschluss, in diesem Jahr am 2.April. An diesem Tag, dem Gedenken an Jesu Sterben am Kreuz, sind öffentliche Festlichkeiten gesetzlich verboten. An diesem „stillen Freitag“, wie er auch genannt wird, soll die ganze Bevölkerung innehalten. Unsere Welt ist geprägt von Unrecht und Leid. Auch Jesus, der Sohn Gottes, musste leiden und starb einen unschuldigen Tod. Aber er starb diesen Tod um unsertwillen. Weil er starb, dürfen wir leben in Ewigkeit. Das ist die Karfreitagsbotschaft. Jesus, der Unschuldige, starb für uns schuldig gewordene Menschen. Er büßte für unsere Schuld. Dafür können wir ihm nur danken.


Text: Bernhard Berends

Quelle: Kirchengemeinde Hesel

Neuigkeiten aus dem Kirchenvorstand

In den vergangenen Sitzungen des Kirchenvorstands ging es wiederholt um die Auswirkungen der Covid19-Pandemie auf die Arbeit in unserer Gemeinde. Gerade in den vergangenen Wochen mussten unsere Gruppen, Kreise und Chöre wieder komplett auf Treffen und Übungsabende verzichten. Des Weiteren musste in der Januar-Sitzung ein neues, an die aktuellen Vorgaben angepasstes Hygienekonzept verabschiedet werden.
Auch die Arbeiten im und um das Pfarrhaus gehen weiter: so wurde nun im Pfarrgarten angepackt, und die Handwerker sind weiter fleißig in den Räumen.

Vor allem die Planung der Konfirmationen hat uns zuletzt sehr beschäftigt. Nach einer Umfrage bei den Eltern, deren Kinder im März 2021 konfirmiert werden sollen, wurde deutlich, dass kaum einer sich vorstellen konnte unter den aktuellen Einschränkungen Konfirmation zu feiern. Daher hat der Kirchenvorstand sich entschlossen, die Gottesdienste zur Einsegnung der Jugendlichen in den Juni zu verlegen. So kann man zum einen hoffen, dass sich die Corona-Einschränkungen ein wenig gelockert haben, und dass zum anderen die Konfirmanden noch etwas Gemeinsames gestalten und erleben können. Der Konfirmanden-Unterricht soll entsprechend bis Juni fortgeführt werden; im nächsten Gemeindebrief werden die Konfirmanden der Kirchengemeinde vorgestellt.

Die neuen Konfirmationstermine wurden auf folgende Daten terminiert:
Sonntag, 20.06.2021, um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr, mit Pastor Sven Grundmann aus Holtland und Diakonin Annegret Klenzendorf
Sonntag, 27.06.2021, um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr, mit Pastor Bernhard Berends aus Filsum und Diakonin Annegret Klenzendorf

Hinweise zu den Abfallbehältern auf dem Friedhof

Seit Anfang Dezember stehen auf dem Friedhof nun zwei Boxen für den Abfall vom Friedhof zur Verfügung.
Der Kirchenvorstand hat sich zu diesem Schritt entschlossen, weil auf diesem Wege der Abfall seltener abgefahren werden muss und die deutlich gestiegenen Transportkosten verringert werden können.
Der etwas größere Behälter soll vorrangig für Sträucher und Buschwerk genutzt werden. Am neu aufgestellten Sichtschutz können die Schubkarren und Eimer, die zum Transport vom Abfall von den Gräbern zu den Abfallbehältern dienen, abgestellt werden.
Was sich nicht geändert hat, sind die Regeln, welche Art von Abfall dort eingeworfen werden darf:
Die Abfallbehälter sind nur für kompostierbaren Friedhofsabfall!
Sobald eine Verunreinigung mit Müll festgestellt wird, muss die Kirchengemeinde eine viel höhere Gebühr bei der Entsorgung entrichten! So wird die Möglichkeit, die natürlichen Bestandteile passend zu recyceln, zunichte gemacht.
Alle Bestandteile von Gestecken und Kränzen, die nicht in den Kompost gehören, wie Moosgummi, jegliche Arten von Draht, Wachs, künstliche Blumen, Schleifen und Bänder dürfen nicht in die Abfallbehälter auf dem Friedhof eingeworfen werden. Bitte entsorgen Sie diesen Abfall über Ihren Hausmüll.
Da die Kränze heute wieder mit sehr vielen nicht kompostierbaren Mate-rialien gefertigt sind, müssen diese komplett bis auf den Stroh-Rohling zerlegt werden. Der Rohling kann separat in der Nähe der Abfallbehälter abgelegt werden. Kranzrohlinge werden oft weitere Male verwendet, weil sie gewöhnlich mit PVC-Schnur (Angelschnur) gebunden sind.
Auch Grabkerzen, Verpackungen von Blumensträußen oder Pflanzschalen gehören nicht in die Behälter auf dem Friedhof und müssen privat entsorgt werden.
Beachten Sie bitte die angeschlagenen Hinweise.
Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!


Der Friedhofsauschuss