Quelle: Kirchengemeinde Hesel

Grußwort

Nachricht 13. November 2021

Liebe Gemeinde,

Über die ersten Frühlingsboten freue ich mich bereits seit einigen Wochen. Für mich hat der Frühling immer etwas Belebendes. Die dunkle Jahreszeit wird von Frühlingsblumen und Sonnenstrahlen verdrängt. Die ersten Frühlingskleider finden ihren Weg in den Kleiderschrank und die dicken Winterschuhe werden sicher verstaut. Ich sehne den Frühling und die ersten zarten Sonnentage bereits herbei. Wie groß ist Ihre Sehnsucht auf den Frühling? Was wünschen Sie sich in den nächsten Wochen und Monaten ganz besonders?
Für unsere Kirchengemeinde habe ich viele Wünsche. Zunächst einmal ist dort meine große Sehnsucht nach Begegnungen und Gemeinschaft. Die letzten Monate waren für uns alle nicht leicht. Vieles macht müde und unsere Kräfte schwinden. Für mich kommt der Frühling deshalb genau zur richtigen Zeit. Mit seiner Leichtigkeit und seinen Frühlingsgefühlen. Aber auch, weil wir als Kirche im Frühling eine wunderbare Botschaft feiern. Das Osterfest. Wir feiern das Ostergeschehen, mit dem das Leben über den Tod siegt und mit dem die Hoffnung auf Veränderung in unser Leben tritt. Wir feiern, dass das Gute sich irgendwann durchsetzen wird. In der Welt und in unserem Leben! An Ostern fei-ern wir dieses Leben und dürfen hoffnungsvoll auf das schauen, was uns in die-sen Zeiten Sorgen macht. Die Sorgen lassen sich nicht einfach beiseiteschieben, aber wir dürfen auf etwas anderes hoffen. Nichts, was in dem vergangenen Winter schwer war, ist stärker als die Hoffnung und die Liebe, die Gott uns schenkt!
Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Passions- und Osterzeit!

Pastorin Taalke von Blumröder